Köln zeigt Haltung
Köln zeigt Haltung
Köln zeigt Haltung
Köln zeigt Haltung
Köln zeigt Haltung
Köln zeigt Haltung

Der Katholikenausschuss gründete 2018 mit Wohlfahrtsverbänden, Willkommensinitiativen, Selbstorganisationen von Migranten, Gewerkschaften, dem Kölner Flüchtlingsrat und dem Kölner Runden Tisch für Integration das Bündnis „Köln zeigt Haltung“. Auch 2019 stand der Slogan „Aufnehmen statt Abschotten, Hierbleiben statt Abschieben, Solidarität statt Hetze“ im Mittelpunkt der Aktivitäten. Schwerpunkt war dabei die Großkundgebung am 19. Mai mit fast 20.000 TeilnehmerInnen. Aufgerufen wurde zur Europawahl zu gehen und Haltung zu zeigen. Ein weiterer Schwerpunkt des Bündnisses ist, die inhumane und unchristliche Situation in den Flüchtlingslagern an den EU-Außengrenzen zu beenden. Der Runde Tisch für Integration beschäftigte sich mit der Rolle der Medien, beim Thema „Flucht“. Er nahm die Hindernisse für eine gelungene Integration in den Blick und beobachtete mit Sorge die unmenschliche Situation von Geflüchteten in Lagern und die Neuregelungen zur erleichterten Abschiebung und zur Ausbildungs- und Beschäftigungsduldung, die negative Auswirkungen auch in Köln haben werden. Dafür wurde ein Fachtag vorbereitet, der am 24. Januar 2020 u.a. mit Minister Stamp stattfinden wird. Weiterhin hat der Runde Tisch ein Manifest entworfen, das sich für gleiche Teilhabe und sozialen Zusammenhalt einsetzt. Dieses soll 2020 diskutiert und veröffentlicht werden.