KA_logo_bunt

Pressemitteilung des KA zu den Ereignissen in Moria

Datum:
23. Sep. 2020
Eine gemeinsame Presseerklärung vom Katholikenausschuss in der Stadt Köln und zahlreichen katholischen Verbänden. Endlich Verantwortung übernehmen und Menschen retten! Köln, Bonn, Düsseldorf und andere Kommunen haben schon vor mehr als einem Jahr ihre Bereitschaft erklärt, mehr Flüchtlinge aus den Lagern an den europäischen Grenzen aufnehmen zu wollen. Auch die nordrhein-westfälische Landesregierung unterstützt dieses Ansinnen.

Endlich Verantwortung übernehmen und Menschen retten

Köln, Bonn, Düsseldorf und andere Kommunen haben schon vor mehr als einem Jahr ihre Be-reitschaft erklärt, mehr Flüchtlinge aus den Lagern an den europäischen Grenzen aufnehmen zu wollen. Auch die nordrhein-westfälische Landesregierung unterstützt dieses Ansinnen.

Warum um alles in der Welt gelingt es dann nicht, tatsächlich Menschen aus Moria nach Deutschland zu holen?

Wir haben Platz und wir haben Erfahrung darin, Menschen in Deutschland und in Köln eine neue Heimat und eine Perspektive zu bieten. Was wir aber kaum noch haben, ist die Hoffnung auf eine europäische Zuwanderungspolitik und darauf, dass sich alle europäischen Staaten auf die Grundprinzipien eines humanitären Handelns besinnen.

Wir fordern die Bundesregierung auf, endlich mehr Menschen in Not den Zugang nach Deutschland zu ermöglichen und ihnen die Chance auf ein faires Verfahren zu geben!

Pressemitteilung im gesamten Wortlaut