Maria 2.0

Datum:
11. Aug. 2021
Beteiligung von Frauen bei Weltsynode

Maria 2.0 schickt 20.000 Postkarten an Papst Franziskus

Die katholische Reforminitiative Maria 2.0 will in der ersten Novemberwoche rund 20.000 Postkarten an Papst Franziskus schicken. Damit soll auf die bestehenden Missstände in der Kirche aufmerksam gemacht werden, teilten Vertreter der Bewegung in Hamburg und Essen am Mittwoch mit.

Ein entsprechendes Postkartenmotiv wurde von der Hamburger Maria-2.0-Gruppe entworfen, wie es hieß. Die Idee sei deutschlandweit bei Unterstützern der Initiative auf Begeisterung gestoßen, sodass die Postkarten nun von vielen Orten aus dem ganzen Bundesgebiet versandt würden. Anlass sei die vom Papst gestartete Weltsynode.

Auf der Karte heißt es: "Ich weiß nicht, wie lange ich es in dieser Kirche noch aushalten kann und will!" Franziskus wird aufgerufen, die systemischen Ursachen sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche abzustellen, "hermetische Kleriker-Bünde" aufzulösen und Frauen an der kirchlichen Macht und am Weiheamt teilhaben zu lassen.

Die Initiative fordert, "in der weltweiten Synode genau diese Probleme mit aufzugreifen und Frauen in diesen Prozess mit einzubeziehen, damit das Ausbluten der katholischen Kirche, speziell hier in Deutschland, gestoppt werden kann."

 

Kirche-und-Leben.de

 

 

 

Einladung zum Montagsgebet in St. Agnes  

Am 15.11. um 19.00 Uhr findet in St. Agnes (Neusser Platz 18, 50670 Köln) das nächste Montagsgebet statt. Dieses Gebet um Gerechtigkeit in Kirche, Gesellschaft und Welt wird an jedem 3. Montag im Monat vom Initiativkreis Maria 2.0 St. Agnes gestaltet. Das Thema in diesem Monat lautet: "Teilen". In unserer Kirche sollten Macht und Verantwortung geteilt werden, fordern wir Teilhabe und Mitbestimmung. Es geht uns aber auch um den Gewinn, den das Teilen in unserem persönlichen Leben bedeutet: Freude, Sorgen und Träume zu teilen, aber auch Wissen und Informationen zu teilen. Wir laden herzlich zum Mitfeiern und anschließendem Zusammensein bei Wein, Wasser und Brot ein. Wer mag, darf gerne etwas mitbringen, das er/sie teilen möchte.