Kontakt

Domkloster 3
50667 Köln
Telefon: 0221 - 92 58 47 80
Fax: 0221 - 92 58 47 71


E-Mail: koeln@katholikenausschuss.de

Anfahrtsbeschreibung

Der Arbeitsbericht des KA "Gesagt - getan" für das Jahr 2018

Termine

Werkgespräch
"Mit Blick auf ..."
07.08.2019 - Jeden ersten Mittwoch im Monat, 18 bis 19 Uhr, Unkostenbeitrag € 5,- oder eine gültige Jahreskarte
Lesung Helmut James von Moltke
05.09.2019 - Eine Lesung organisiert vom Arbeitskreis Freya von Moltke im Katholikenausschuss Köln
Erster Termin der Regionalforen am 21.09.2019
21.09.2019 - Bei diesem Termin wird über den aktuellen Stand des pastoralen Zukunftsweges diskutiert und informiert, wie die katholische Kirche im Erzbistum Köln in Zukunft aussehen soll.
14. Ökumenetag in Köln
21.09.2019 - unter dem Motto "Kirche wohin? - Christliche Spiritualität und Ökumene nach dem Ende der Volkskirchen"
Einladung zum Gebet der Religionen
21.09.2019 - am Internationalen Tag des Friedens
Gottesdienst Trennung Scheidung
08.11.2019 - „Neuen Halt finden bei Trennung/Scheidung" - ein besonderer Gottesdienst Zu einem besonderen Gottesdienst an einem symbolträchtigen Ort – Kapelle an St Kolumba, „Madonna in den Trümmern“ - lädt der KA ein.

Sonst noch ...

Podiumsgespräch zur Kremierung
29.12.2017 - KA und Evangelischer Kirchenverband Köln und Region hatten eingeladen zum Thema "Umgang mit der Asche verstorbener Menschen".
Gemeinsam gegen Antisemitismus
19.11.2017 - Gesammelte Aufmerksamkeit und betroffene Stille im abendlichen Einkaufstrubel -

Gottesdienst Trennung Scheidung

„Neuen Halt finden bei Trennung/Scheidung" - ein besonderer Gottesdienst Zu einem besonderen Gottesdienst an einem symbolträchtigen Ort – Kapelle an St Kolumba, „Madonna in den Trümmern“ - lädt der KA ein.

8. November 2019 19:15 Uhr bis 20:30 Uhr

Er findet statt am

Freitag, den 08. November 2019 um 19.15 Uhr in der Kapelle An St. Kolumba „Madonna in den Trümmern“.

 
Der Gottesdienst richtet sich an Menschen, die sich getrennt haben oder die geschieden sind, gleich ob sie allein leben oder in neuer Partnerschaft. Die Betroffenen selbst und alle, die ihnen nahestehen, sind eingeladen, den Zuspruch Gottes zu erfahren. 

Der Beginn einer Ehe wird bezeugt in einem feierlichen Gottesdienst, in dem "vor Gott und den Menschen" die Hoffnung auf dauerhafte Gemeinschaft bekundet wird.
Nach Trennung und Scheidung, die zur Lebensrealität sehr vieler Menschen gehört, gibt es weder Feier noch Segen, kein Ritual, das Schmerz, Klage und Sorge vor Gott trägt und auch Segen erbittet für neue Wege und Aufbrüche.

Hier möchte der Gottesdienst ein Zeichen setzen für Betroffene selbst, aber auch für Menschen, die ihnen nahestehen.


Zurück