Kontakt

Domkloster 3
50667 Köln
Telefon: 0221 - 92 58 47 80
Fax: 0221 - 92 58 47 71


E-Mail: koeln@katholikenausschuss.de

Anfahrtsbeschreibung

Der Arbeitsbericht des KA "Gesagt - getan" für das Jahr 2018

Termine

Absage Männerwallfahrt und Schweigegang 2020
28.03.2020 - Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der besonderen Situation kann die Männerwallfahrt und der Schweigegang am 28. März leider nicht stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis!
Änderung! Bestattung totgeborener Kinder am 29.03.2020
29.03.2020 - Sehr geehrte Damen und Herren, aufgrund der besonderen Situation findet die Veranstaltung in reduzierter Form statt. Die Beisetzung der Urne findet statt direkt am Grab um 12.30 Uhr - ohne vorherigen Gottesdienst. An der Beisetzung nehmen nur Pater Thomas, Wolfgang Obermann, C. Kuckelkorn und Herr Stiels teil. Wir bitten um Verständnis!
Regionaltage für Pfarrgemeinderäte im Erzbistum Köln
25.04.2020 - "Da Geht was" - Regionaltage für Pfarrgemeinderäte im Erzbistum Köln Was? Wie? Wo? Wozu?
Kirche.Tanzt 2020
24.10.2020 - Die Veranstaltung für tanzbegeisterte Menschen jeden Alters, mit und ohne Handicap

Sonst noch ...

Podiumsgespräch zur Kremierung
29.12.2017 - KA und Evangelischer Kirchenverband Köln und Region hatten eingeladen zum Thema "Umgang mit der Asche verstorbener Menschen".
Gemeinsam gegen Antisemitismus
19.11.2017 - Gesammelte Aufmerksamkeit und betroffene Stille im abendlichen Einkaufstrubel -

Heilig Abend am Hauptbahnof

Erstmals fand ein Gottesdienst zu Heiligabend im Hauptbahnhof statt - eine ökumenische Aktion der Kirchen in Köln

"In anderen Bahnhöfen gibt es das schon lange - warum nicht in Köln?" - diese Frage war der Anstoß, dass Frau Grumfeld, Vorstandsmitglied des KA, verschiedene Institutionen der katholischen und evangelischen Kirchen zur Organisation ansprach.

In der City-Passage des Kölner Hauptbahnhofes stimmten KA, zahlreiche Vertreter der katholischen und evangelischen Kirchen und Verbände, die Bahnhofsmission, die Pfadfinder u.v.m. gemeinsam Stadtbummler, einsame Menschen oder Reisende auf dem Weg zum Zug mit geistlichen Impulsen, weihnachtlichen Liedern und Geschichten auf das Weihnachtsfest ein.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker, die kurzfristig ihr Kommen zugesagt hatte, las das Evangelium und die Weihnachtsgeschichte. Weihbischof Steinhäuser las eine Geschichte von Marie Luise Kaschnitz: Die Geschichte eines Jungen, der noch nie von Weihnachten gehört hat und dessen Mutter, die versucht ihm das Weihnachtsfest zu erklären.
Ehrenamtliche der Bahnhofsmission verteilten kleine Geschenke an die Anwesenden, die der Diözesanrat und der SKF gespendet hatten.

Nach der sehr positiven Resonanz aller Beteiligten und Besucher soll die Aktion im nächsten Jahr wiederholt werden.

Zurück