Kontakt

Domkloster 3
50667 Köln
Telefon: 0221 - 92 58 47 80
Fax: 0221 - 92 58 47 71


E-Mail: koeln@katholikenausschuss.de

Anfahrtsbeschreibung

Der Arbeitsbericht des KA "Gesagt - getan" für das Jahr 2017

Termine

Neuen Halt finden bei Trennung und Scheidung
15.03.2019 - Herzliche Einladung zum Gottesdienst am 15. März 2019 um 19:15 Uhr in die Kapelle "Madonna in den Trümmern" St. Kolumba
Werkgespräch
"Mit Blick auf ..."
03.04.2019 - Jeden ersten Mittwoch im Monat, 18 bis 19 Uhr, Unkostenbeitrag € 5,- oder eine gültige Jahreskarte
Bestattung totgeborener Kinder
07.04.2019 - 11 Uhr Andacht in der Liebfrauenkirche und anschließende Beisetzung auf dem Friedhof Sonderburger Straße

Sonst noch ...

Podiumsgespräch zur Kremierung
29.12.2017 - KA und Evangelischer Kirchenverband Köln und Region hatten eingeladen zum Thema "Umgang mit der Asche verstorbener Menschen".
Gemeinsam gegen Antisemitismus
19.11.2017 - Gesammelte Aufmerksamkeit und betroffene Stille im abendlichen Einkaufstrubel -

Dreikönigsempfang 2019 des KA

Ca. 200 Gäste aus Kirche, Politik und Stadtgesellschaft folgten der Einladung des Katholikenausschusses und des Stadtdekanats zum jährlichen Dreikönigsempfang. Als Nachfolger von Frau Hannelore Bartscherer, die im letzten Jahr aus ihrem Amt geschieden ist, begrüßte der neue Vorsitzende Gregor Stiels die Anwesenden.

In den jeweiligen Ansprachen von Msgr. Kleine und Oberbürgermeisterin Henriette Reker waren das gegenseitige Miteinander, der Zusammenhalt über religiöse und Parteigrenzen hinaus und die Herausforderungen des kommenden Jahres wichtige Themen.

Zum Thema sexueller Mißbrauch in der katholischen Kirche nahm Stadtdechant Msgr. Kleine klar Stellung und attackierte die Äußerungen mancher deutschen Kardinale in Rom.

Gregor Stiels, als Vorsitzender des Katholikenausschusses und Vertreter der katholischen Laien in Köln, forderte in dieser Sache Transparenz, schonungslose Aufarbeitung und Konsequenzen innerhalb der Kirche. „Macht muss geteilt, Macht muss kontrolliert werden.“ Bei den laufenden Reformen und Prozessen beim pastoralen Zukunftsweg äußerte er den Wunsch nach Einbeziehung und Beteiligung der Laien, nach Transparenz und der Bereitschaft zum Zuhören seitens der Bistumsleitung. „Die Zeiten einsamer Entscheidungen müssen vorbei sein.“

Im Anschluss gab es bei dem traditionellen Buffet mit Reibekuchen, Grünkohl und Mettwurst Gelegenheit zum weiteren Austausch.

Zurück