Kontakt

Domkloster 3
50667 Köln
Telefon: 0221 - 92 58 47 80
Fax: 0221 - 92 58 47 71


E-Mail: koeln@katholikenausschuss.de

Anfahrtsbeschreibung

Der Arbeitsbericht des KA "Gesagt - getan" für das Jahr 2016

Sonst noch ...

"Kreisau lebt"
23.10.2017 - ... sagt Freya von Moltke in einer Filmszene, die Frau Dr. Annemarie Franke, Kulturreferentin am Schlesischen Museum in Görlitz, während eines Vortrags zum Thema "Freya von Moltke und der Aufbau des Neuen Kreisau" am Donnerstag, den 05.10.2017, im Domforum auf Einladung des KA hielt.
Freya von Moltke Gedenktafel
29.03.2017 - Wie hält man Erinnerungen wach? Es ist unabdingbar, an Menschen zu erinnern, die sich für Verständigung und Frieden eingesetzt haben.

Weißt Du, wer ich bin? am 22. März 2017

Der KA hatte in diesem Jahr eine 6. Klasse der Max-Ernst-Gesamtschule eingeladen, die Reise durch drei in unserer Stadt vertretenen Religionen (muslimisch, jüdisch und christlich) anzutreten.

„Bilder von Gott oder Heiligen findet man hier in der Synagoge nicht.“ Vielleicht nicht ganz wörtlich, aber inhaltlich korrekt wiedergegeben, war dies einer der ersten Sätze, die bei der Führung durch die Synagoge an der Roonstr. fielen. Aber auch beispielsweise Gebetsriemen und Gebetskapsel wurden den Kindern gezeigt und erklärt und das Gottesbild des jüdischen Glaubens wurde erläutert.

Vor dem Besuch der Synagoge war die erste Station die Moschee an der Venloer Str. mit Aufenthalt im Gebetssaal. Die Kinder - diesen muss ein großes Kompliment für ihr Interesse und Verhalten gemacht werden - wurden gar nicht müde, Fragen zu stellen: „Wie beten denn Muslime?“ ja sogar „Habt Ihr auch einen Papst?“ war eine Frage, selbst einen Muezzinruf wurde den Kindern zu Gehör gebracht.

Auch in der Herz-Jesu-Kirche am Zülpicher Platz war die Spannung und das Interesse der Kinder ungebrochen, als Hannelore Bartscherer die drei großen christlichen Religionen (orthodox, evangelisch und katholisch) erläuterte. Und immer wieder Fragen: „Warum brennen denn hier Kerzen?“; „Was bedeutet denn diese rote Laterne?“; „Wieso hängt da ein gekreuzigter Jesus, aber ohne Kreuz?“

Erst lange nach dem Mittagsgeläut waren alle Fragen beantwortet.

Zurück